Die Chemie sollte stimmen

Wenn wir ein Erstgespräch vereinbart haben, kann dort und in den (maximal sechs) nachfolgenden Sitzungen geklärt werden, worin Ihr Anliegen besteht und ob eine Verhaltenstherapie sinnvoll ist. In diesen ersten Gesprächen geht es auch darum, sich kennenzulernen und zu überprüfen, »ob die Chemie stimmt« und ob Sie sich bei der Therapeutin wohlfühlen. Dieses »Zusammenpassen« von Klient:in und Therapeut:in ist ein wichtiger Wirkfaktor in Therapien.

Wenn Sie sich für die Zusammenarbeit entschieden haben, kann im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung eine Akuttherapie oder eine Kurzzeittherapie über 12 Behandlungsstunden (und gegebenenfalls über weitere 12) oder eine Langzeittherapie über insgesamt bis zu 60 Behandlungsstunden vereinbart werden. Die Therapiesitzungen finden in der Regel einmal pro Woche für 50 Minuten statt. Bei privat Versicherten empfiehlt sich eine Abklärung mit Ihrer Krankenkasse, wieviele Therapiestunden übernommen werden können. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte, Kap.G.

Die Kosten für Coaching, Paartherapie oder für eine psychotherapeutische Behandlung als SelbstzahlerIn erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Therapeutin.